Eichenbohle begrüßt Boulesportler des Heseper SV

Nordhorn/Hesepe
Seit 2011 verfügt der Heseper SV über eine eigene Bouleabteilung. In vielen Stunden ehrenamtlicher Arbeit wurden auf dem Sportgelände an der Dorfkrugstraße acht Boulebahnen nebst Mehrzweckgebäude geschaffen. Seit einiger Zeit verfügt der Boule – Treff über ein sehr schönes Eingangsschild. Dieter Kröner hat in Eigenleistung eine Holzbohle gefertigt, über die sich die Bouleabteilung sehr freut und sich herzlichst bedankt.
Die Bouleabteilung hat sich stetig weiter entwickelt. Inzwischen betätigen sich mehr als 50 Sportlerinnen und Sportler. Während der Saison werden verschiedene Turniere gespielt. Um gute Ergebnisse zu erzielen, treffen sich die Boulesportler an mehreren Tagen in der Woche zum Training. Interessierte können weitere Informationen über Sigrid Holtkamp (Damenboule) und Jan Budde (Herrenboule) erhalten.

Fotos: Klaus Wermeling

Ehrungen beim Heseper SV

Nordhorn/Hesepe
Im Rahmen einer Feierstunde am 1. Adventswochenende hat der Heseper SV wieder langjährige und verdiente Vereinsmitglieder geehrt. Der Einladung des Vorstandes waren insgesamt 13 Vereinsangehörige gefolgt. Zusammen mit ihren Partnerinnen und Partnern verbrachten sie gemütliche Stunden bei Kaffee und selbstgebackenen Kuchen und Broten im Vereinsheim des Heseper SV auf dem Sportplatzgelände. Die Ausrichtung dieser Veranstaltung in der Vorweihnachtszeit hat beim Verein inzwischen Tradition.
Der 2. Vorsitzende Johann Vrielmann und Geschäftsführer Manfred Handlöchten überreichten Urkunden, Vereinsehrennadeln und Präsente für 25-jährige Vereinszugehörigkeit sowie für 20-, 25 jährige aktive sportliche Betätigung im Heseper SV. Besonders geehrt wurde Johann Schoo, der seit 35 Jahren als Betreuer der Altherren-Fußballmannschaft aktiv ist.

Bildquelle: Manfred Handlöchten
(v.l.n.r.)Johann Vrielmann, Holger Albers, Heiner Wegbünder, Thomas Hopmann, Gerd Kellersmann, Michael Meinders, Christa Kellersmann, Henning Budde, Jutta Becker, Alfred Ekkel, Johann Schoo, Gerwin Schütte, Andreas Böttick, Klaus Dagen und Manfred Handlöchten