Heseper SV: Alle kämpfen, Kuite trifft

Der Heseper SV darf in der Fußball-Kreisliga weiterhin auf den Klassenerhalt hoffen. Am vorletzten Spieltag kam das Team auch dank eines Dreierpacks von Dennis Kuite zu einem 4:0 (3:0) gegen Grenzland Laarwald.

Der dreifache Torschütze Dennis Kuite (rechts) lässt sich feiern.Foto: J. Lüken

Von Daniel Buse

Nordhorn Wenn es bei der einen Mannschaft im Saison-Endspurt noch um sehr viel geht und bei der anderen um gar nichts mehr, dann ist das manchmal auf dem Platz leicht zu erkennen. Im Duell zwischen dem Heseper SV und Grenzland Laarwald war das am Sonntag in der Fußball-Kreisliga der Fall. „Die Mannschaft hat sich für den Einsatz belohnt“, sagte Hesepes Trainer Dirk Scheffczyk nach dem 4:0 (3:0) seiner Truppe, die mehr Engagement zeigte als die Niedergrafschafter. „Wenn man nur mit 80 Prozent anfängt, kann man das vergessen“, schüttelte Grenzland-Coach Bert de Vries hingegen den Kopf. „Für die Jungs ist die Saison vorbei“, fügte er hinzu.

Ganz anders sieht es für die Heseper aus, die sich mit dem Sieg vom letzten Platz einen Rang nach oben arbeiten konnten und nun am letzten Spieltag die Möglichkeit haben, im Duell beim neuen Schlusslicht VfL Weiße Elf II den Klassenerhalt doch noch zu schaffen. „Die Jungs haben das heute bravourös gemacht“, freute sich Scheffczyk darüber, dass sich seine Truppe ein „Endspiel“ um den Verbleib in der Kreisliga erkämpft hatte. Was dem früheren eisenharten Oberliga-Verteidiger von Eintracht Nordhorn besonders gut gefallen hatte: „Der Einsatz und die Galligkeit“, grinste er und nannte damit seine Spezialgebiete aus der aktiven Karriere.

Zu Beginn tat sich Hesepe noch schwer. „Man konnte den Jungs die Nervosität ansehen“, meinte Scheffczyk. Dann aber spielten die Hausherren, bei denen sieben Spieler in der Startelf standen, die 30 Jahre oder älter waren, ihre Erfahrung aus: Sie fanden mühelos die Lücken in der Grenzland-Abwehr und schlugen zu. Christian Hes legte den Ball von der Torauslinie mit links zurück und Dennis Kuite schob völlig ungedeckt zum 1:0 ein (32.). Nach einer Kopfballverlängerung von Kuite erzielte Maurice Tiehen kurz darauf das 2:0 (39.). Und in der 42. Minute war es wieder Kuite, der ohne größere Probleme zum 3:0-Pausenstand traf. „Er hat es heute leichter gehabt als in den letzten Wochen“, merkte Scheffczyk mit Blick auf die ungenügende Abwehrarbeit der Laarwalder an.

Das 4:0 vom Elfmeterpunkt war dann die leichteste Übung für Kuite: Der Heseper Stürmer markierte mit seinem 15. Saisontor den Endstand. Von den Laarwaldern kam in der Offensive bis auf einen ungefährlichen Schuss von Patrick Treziak (80.) gar nichts, auch wenn sich die Gäste in der zweiten Halbzeit etwas mehr bemühten als noch im ersten Durchgang.

„Wir haben das sauber und clever runtergespielt“, freute sich Scheffczyk, für dessen Team nun am Sonnabend um 16 Uhr das „Endspiel“ beim VfL Weiße Elf II ansteht.

Heseper SV: Hillen – Olthoff, Gapinski, T. Brookmann (75. Kwade) – Plüdemann, D. Jungfer, Hes, Tiehen (65. Reusch), F. Brookmann – T. Jungfer (72. Küssner) – Kuite.

Grenzland Laarwald: Zweers – Schütten, Platje, Middendorf, Teunis – H. Wolbert, Lambers, D. Wolbert, Treziak – Völker, Grobbe (65. Lichtendonk).

Tore: 1:0 Kuite (32.), 2:0 Tiehen (39.), 3:0, 4:0 Kuite (42., 61., Foulelfmeter).

Schiedsrichter: Faruk Karakus (Sparta Nordhorn).

Zuschauer: 50.

Quelle: https://www.gn-online.de/sport/heseper-sv-alle-kaempfen-kuite-trifft-299159.html

Vorwärts-JLZ kooperiert auch mit JSG Brandlecht/Hesepe

Die Vorsitzenden Maik Stüvel (SpVgg. Brandlecht-Hestrup), Gerwin Böttick (Heseper SV) und Gerhard Snieders (Vorwärts Nordhorn) besiegelten die Partnerschaft am Freitagabend. Die Kooperationspartner werden ihre Talentförderung in Zukunft eng abstimmen.


Die Kooperations-Vereinbarung unterzeichneten (von links)
Maik Stüvel, Gerhard Snieders und Gerwin Böttick im Beisein von Funktionsträgern der beteiligten Vereine.Foto: Wohlrab

Nordhorn Das Fußball-Jugendleistungszentrum (JLZ) des SV Vorwärts Nordhorn hat einen weiteren Kooperationspartner. Nach Sparta Nordhorn im vergangenen Sommer haben nun auch Vertreter der JSG Brandlecht/Hesepe eine entsprechende Vereinbarung unterschrieben. Die Vorsitzenden Maik Stüvel (SpVgg. Brandlecht-Hestrup), Gerwin Böttick (Heseper SV) und Gerhard Snieders (Vorwärts Nordhorn) besiegelten die Partnerschaft am Freitagabend im Beisein vieler Funktionsträger der beteiligten Vereine.

Mit der Vereinbarung unterstützen die Spielvereinigung und der Heseper SV nicht nur ideell das Vorwärts-JLZ. Die Kooperationspartner werden ihre Talentförderung in Zukunft eng abstimmen. Guido Niers, Vorsitzender des Partnervereins Sparta 09 Nordhorn, berichtete von den positiven Erfahrungen mit der Kooperation in den ersten gut zehn Monaten. „Wir erleben im Moment eine tolle Zusammenarbeit. Es ist unsere Pflicht als Verein, die richtig guten Spieler zu fördern“, sagte Niers, stellte aber auch klar, dass man immer auch die eigenen Mannschaften im Blick haben müsse. So stimmen sich die Kooperationspartner im Abstand von drei Monaten eng ab; dies soll auch bei der neuen Zusammenarbeit so sein. Koordinator ist Niko Biank vom Heseper SV.

„Unsere Mitglieder stehen voll dahinter“, berichtete Stüvel und erinnerte daran, dass bei der Spielvereinigung schon vor einigen Jahren bei den Planungen für einen Jugendförderverein in Nordhorn für eine Bündelung der Kräfte gestimmt worden war. Diese Form der Kooperation scheiterte bekanntlich, nun arbeitet der Verein mit dem JLZ zusammen. HSV-Vorsitzender Gerwin Böttick, der selbst lange Jahre Vorwärtsler war, hat sich nach eigener Aussage schon während seiner Zeit am Immenweg gedacht: „Warum kann man nicht die Kräfte bündeln?“ Er hofft, dass die Vereine mit der Kooperation ein Zeichen setzen und sich weitere Partner finden. „Wir alle wissen, dass wir die Kräfte bündeln müssen“, sagte auch Vorwärts-Chef Snieders.

„Das ist eine ganz wichtige Sache für Nordhorn“, unterstrich Johann Büngeler als Vertreter des Stadtsportverbandes. Die Verantwortlichen hoffen darauf, dass die Zusammenarbeit auch in andere Bereiche ausstrahlt. Holger Düing, Geschäftsführer des Heseper SV, ist überzeugt: „Über die Jugendkooperation kommt ein intensiver Austausch zustande.“ Und Guido Niers sieht eine „größere Chance, gehört zu werden“. Mit Blick auf das Pokalfinale der Senioren zwischen Sparta und Vorwärts II am Immenweg sagte er aber augenzwinkernd: „Da lassen wir die Vereinsbrille auf, das wollen wir gewinnen.“

„Das ist eine ganz wichtige Sache für Nordhorn“, unterstrich Johann Büngeler als Vertreter des Stadtsportverbandes. Die Verantwortlichen hoffen darauf, dass die Zusammenarbeit auch in andere Bereiche ausstrahlt. Holger Düing, Geschäftsführer des Heseper SV, ist überzeugt: „Über die Jugendkooperation kommt ein intensiver Austausch zustande.“ Und Guido Niers sieht eine „größere Chance, gehört zu werden“. Mit Blick auf das Pokalfinale der Senioren zwischen Sparta und Vorwärts II am Immenweg sagte er aber augenzwinkernd: „Da lassen wir die Vereinsbrille auf, das wollen wir gewinnen.“

Quelle: https://www.gn-online.de/sport/vorwaerts-jlz-kooperiert-auch-mit-jsg-brandlechthesepe-297753.html

Generalversammlung des Heseper SV

Generationswechsel im Vorstand nun vollendet

Traditionsgemäß führte der Heseper SV am Gründonnerstag seine Hauptversammlung durch. In der Gaststätte Weerning als neue Tagungsstätte fanden sich ca. 70 Mitglieder des mittlerweile 533 Mitglieder zählenden Vereines ein.

Der Vorsitzende, Gerwin Böttick, begrüßte die Mitglieder und bat direkt zu Beginn, sich für eine Gedenkminute anlässlich der Verstorbenen zu erheben. Danach zog er ein positives Resümee zum abgelaufenen Jahr und verwies dabei unter anderem auch auf die erfreulich konstante Mitgliederzahl des Vereins.

Im Jahr 2018 gab es viele Investitionen wie z.B. das neue Flutlicht. Im Ausblick berichtete er von dem Vorhaben der Renovierung des Clubraumes. Weiterhin berichtete er von bislang positiv verlaufenen Gesprächen zum Thema Kooperation mit dem JLZ Vorwärts Nordhorn.

Der Kassenbericht von Finanzvorstand Michael Ramaker war formvollendet und valide. Insbesondere die Tatsache, dass die Anschaffung des Flutlichtes solide bezahlt werden konnte, sorgte für große Aufmerksamkeit im Saal. Die Kassenführung wurde von den Kassenprüfern als beispielhaft gelobt. Der Verein ist finanziell gesund und die Mitgliederanzahl konstant.

Der Geschäftsführer, Holger Düing, berichtete von unterschiedlichen Highlights im vergangenen Jahr. Hervorzuheben ist dabei sicher der mehrfache Trainingsbesuch der U 15 Nationalmannschaft auf unserem Sportgelände.

Auch der Auftritt im Rahmen des ‚Markts der Möglichkeiten‘ vom NFV in Wolfsburg fand große Beachtung. Zudem wurden die Ehrungen der 29 Vereinsmitglieder und andere, wie z.B. der 3 Ehrenamtspassinhaber der Stadt Nordhorn oder des DFB (Gerlinde Hilderink) gewürdigt. Einen ausdrücklichen Dank sprach Holger Düing dabei den vielen ehrenamtlichen Helfern im Verein aus.

Nachfolgend berichteten alle Vorstandsmitglieder aus Ihrem Verantwortungsbereich.

Der 2. Vorsitzende, Johann Vrielmann, äußerte sich zum letzten Mal in der Funktion als Vorstandsmitglied und berichtete vom gelungenen Sommerfest zum 40 jährigen Vereinsjubiläum und weiteren besonderen Aktivitäten. Wie lange geplant verlässt er nach 40 Jahren Vorstandsarbeit die Kommandobrücke des Heseper SV.

Gerlinde Hilderink als Jugendleiterin berichtete von der gut funktionierenden JSG mit der SPVGG Brandlecht und davon, dass aktuell alle Jahrgänge durchgehend bedient werden können. Sie verabschiedete sich zeitgleich aus der Funktion.

Fußballfachwart  Harald Albers erwähnte die immerwährende gute Zusammenarbeit innerhalb der Mannschaften und der gelungene Austausch untereinander. Jedoch verwiese er auch auf die nicht immer zufriedenstellenden Ergebnisse. Auch er verabschiedete sich zeitgleich aus der Funktion. Einblick in Ihre Gruppen gaben ebenfalls sämtliche Fachwarte.

Bei der Wahl des Vorstandes kam es nun zu den bereits im vergangenen Jahr begonnenen und weiter geplanten Neubesetzungen. Die Neuwahlen des Vorstandes unter Leitung von Georg Alferink ergaben folgende Konstellation:

Jürgen Ruwen, 2. Vorsitzender

Michael Ramaker, Finanzvorstand

Andreas Böttick, Fussballobmann

Nico Biank, Jugendwart

Kirsten Naukkarinen, Schriftführer

Tobias Deters, Sozialwart

Johann Vrielmann wurde unter lang anhaltenden, stehenden Ovationen nach insgesamt 40 Jahren als Vorstandsmitglied, mehr als gebührend und mit einem großen Präsentkorb vom 1. Vorsitzenden, Gerwin Böttick, verabschiedet.

Ebenso erhielten alle anderen scheidenden Vorstandsmitglieder jeweils Präsente und wurden von den Mitgliedern gebührend und wertschätzend verabschiedet.

Geschäftsführer Holger Düing, Michael Ramaker, Kirsten Naukkarinen, Tobias Deters, Andreas Böttick, Jürgen Ruwen, Nico Biank und den 1. Vorsitzenden Gerwin Böttick vor dem Vereinsheim
Verabschiedung J. Vrielmann