info@heseper-sv.de

20 Jahre Krafttrainingsgruppe des Heseper Sportvereines

Nordhorn/Hesepe

Dank an Brigitte Bartels

Brigitte_und_Georg_1

Das Bild zeigt Brigitte Bartels und Georg Alferink. (Foto: Klaus Wermeling)

 

Seit ziemlich genau 20 Jahren gibt es nunmehr die Krafttrainingsgruppe des Heseper SV.

 

Gleich bei Einrichtung des Krafttrainingsraumes bei der Kreissporthalle durch den Landkreis Grafschaft Bentheim hat der Verein seinerzeit reagiert und sich um eine Raumnutzungserlaubnis beworben. Voraussetzung war natürlich der Bedarf des Vereins und ein Übungsleiter, der die damals geforderte Befähigung besaß.

 

Am 12.11.1991 wurde der Nutzungsvertrag unterzeichnet.

 

Alle Vereinsmitglieder hatten nun erweiterte Möglichkeiten und konnten sich körperlich im Kraftraum (KTR) ertüchtigen, ohne einen zusätzlichen Vereinsbeitrag zu entrichten.

Erster Übungsleiter seitens des HSV war dabei Georg Alferink, der damals eine entsprechende Lizenz besaß. Es kam zur Gründung der Abteilung Kraftsport des HSV.

Seither wird der KTR jeden Montag durch die Gruppe genutzt.

1997 übernahm Brigitte BARTELS die Leitung der KT-Gruppe. Sie ist nun also seit

14 Jahren für den Verein im Einsatz.

Am 14.11.2011 hat der 1. Vorsitzende des HSV, Georg ALFERINK, Brigitte BARTELS dann innerhalb einer kleinen Feierstunde der Abteilung im Clubraum am Heseper Sportplatz mit einem Blumenstrauß und einem Präsent für ihren enormen Einsatz für den Verein gedankt.

Mittlerweile hat sich die KT-Gruppe als fast ausschließliche Damengruppe herauskristallisiert. Nur temporär traut sich auch mal ein männliches Vereinsmitglied in den Kraftraum.

Insgesamt kann man sagen, dass sich die KT-Gruppe im Verein etabliert hat. Es muß also nicht in jedem Fall das teure Fitness-Studio sein, es geht auch anders !!

Gratulation der Abteilung und an Brigitte nochmals allerherzlichsten Dank für ihren Einsatz für den Verein.

Kraftsportgruppe_1

Das Bild zeigt die Kraftsportgruppe des Heseper SV (Foto: Klaus Wermeling).

Brautpaar beim Heseper SV

Nordhorn/Hesepe

Der Torwart der II. Mannschaft des Heseper SV, Stefan Thien, hat den Sprung in die Ehe vollbracht.

Stefan_TW_1a_1

Auch bei seiner Ehefrau Janika ist er seit langem die unumstrittene Nr. 1. Beide gaben sich am 06. August 2011 das „Ja-Wort“. Ihre Hochzeitsbilder ließen sie auf dem Sportgelände des Heseper SV fertigen.

Jani_und_ich_HSVa_1

Fotos: Manfred Handlöchten

Wir gratulieren dem jungen Brautpaar recht herzlich und wünschen ihnen für ihre gemeinsame Zukunft alles Gute.

Der Vorstand

D – Jugend des Heseper SV zu Gast beim italienischen Fußball

16 junge Fußballspieler des Heseper SV nahmen am Internationalem Fußballturnier in Rimini teil
Rimini
Foto: Hermann Kramer Das Bild zeit die Spieler und die Tainer/Beteuer  der D1 des Heseper SV(ausgestattet mit neuen Trainingsanzüge der Kanzlei Udo Scheffler)

Am 20. April 2011 begann für die D 1 Spieler des Heseper SV das große Abenteuer. Die Teilnahme an dem Internationalem Fußballturnier in Rimini, einer Stadt an der italienischen Adria – Küste mit  ca. 140.000 Einwohner.

 

(mehr …)

Boulesport jetzt auch im Heseper SV

Hesepe

Dem aufmerksamen Beobachter ist sicher nicht entgangen, dass auf dem Vereinsgelände des Heseper SV an der Dorfkrugstraße eine Boule-Anlage entstanden ist. Nachdem im März diesen Jahres bereits ein erstes „Probetraining“ mit zahlreichen Interessierten stattgefunden hatte, wurde die Anlage nunmehr am 30. April offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Der 1. Vorsitzende, Georg Alferink, bedankte sich mit einem Präsent bei Erwin Hüsemann, der den Bau der Boule-Anlage geplant und koordiniert hatte. Erwin Hüsemann gab den Dank an alle weiter, die sich in insgesamt etwa 250 Arbeitsstunden am Bau beteiligt haben. Ohne diese hervorragende Unterstützung, insbesondere aus dem Kreis der ehemaligen Alt-Herren-Fußballmanschaft, sei die Realisierung nicht möglich gewesen.

DSCF0102

Foto: Klaus Wermeling

(mehr …)

Heseper SV – Guinessbuch der Rekorde

Heseper SV

Kleiner Verein mit großem Rekord!

 

Der Heseper SV war zu Beginn der Neunziger Jahre ein kleiner und familiärer Verein, der sich aber großer Beliebtheit erfreute. Man nahm zwar nicht am offiziellen Punktspielbetrieb des DFB teil, aber spielte mit zeitweise großem Erfolg in der sogenannten Hilten-Runde. Dies war eine „Wilde Liga“ die sich seinerzeit gerade bei kleineren Vereinen großer Beliebtheit erfreute, da sie unabhängig von den vom DFB gestellten organisatorischen Anforderungen, wie z. B. offizielle Spielfeldmaße, organisiert war.
Der Heseper SV kämpft um seinen Rekord (hier eine bessere Lesequalität des nachfolgenden abgelichteten Artikels).
Foto 2 a

Neben der regulären Spielrunde fand in der Sommerpause immer ein Turnier statt zu dem  verschiedene Freizeitmannschaften eingeladen wurden, u. a. auch Grün-Weiß Oorde. Dies war eine Cliquenmannschaft, deren Spieler größtenteils in verschiedenen Grafschafter Vereinen kickten. Die meisten dieser Spieler wohnten in der Nähe des Heseper-SV- Geländes und waren dem Verein emotional sehr verbunden, da viele Eltern bereits seit Jahren hier aktiv waren. Nachdem der GW Oorde das Sommerfest dreimal in Folge gewinnen konnte, traten die Verantwortlich des Heseper SV in Person von Georg Alferink an die Spieler heran, um diese für den Heseper SV zu gewinnen. Diese willigten nach kurzem Zögern ein, allerdings nur unter der Voraussetzung, am offiziellen Spielbetrieb teilnehmen zu können.

 So nahm die Erfolgsgeschichte des Heseper SV im Sommer des Jahres 1996 ihren Lauf. Neben dem Stammpersonal von GW Oorde konnten noch einige Spieler von anderen Vereinen gewonnen werden, darunter Kreisliga und Bezirksligaspieler. Zwar durften aufgrund des Veto eines benachbarten Vereines zunächst nur Auswärtsspiele bestritten werden (die Platzmaße des Heseper SV entsprachen seinerzeit nicht den offiziellen DFB-Statuten), doch schnell entpuppte sich das neuformierte Team des Heseper SV als viel zu stark für die 5. Kreisklasse. Am Ende der Saison 1996/1997 standen 30 Siege und zwei Unentschieden zu Buche. Das Torverhältnis von 180 zu 17 Toren dokumentierte die deutliche Überlegenheit des Heseper SV in dieser Klasse. Damit verbunden war der erste Aufstieg des Vereins in die

4. Kreisklasse.

 Die folgende Saison konnte die Premierensaison sogar noch einmal toppen. Es konnten alle 28 Spiele gewonnen werden und auch das Torverhältnis von 161 zu 18 Toren sprach Bände. Hiermit verbunden war der nächste Aufstieg, in die 3. Kreisklasse.

 Auch diese Klasse dominierte der Heseper SV von Anfang an. Im Oktober 1998 gelang mit einem Sieg gegen die vierte Mannschaft des SV Union Lohne das 76. Spiel in Folge ohne Niederlage. Nur kurze Zeit vorher war der bayrische Verein TSV Buchbach in aller Munde, da diese Mannschaft nach 75 Spielen ungeschlagenen Spielen zum ersten Mal geschlagen wurde.

Foto 3 a

Die Einstellung dieser bisherigen Bestmarke bedeutete für den kleinen Heseper SV also Deutscher Rekord!

 In Zeiten, in denen das Internet noch kaum präsent war, sorgt diese Tatsache allerdings überregional kaum für Schlagzeilen. Im Nachhinein betrachtet hatte dies aber auch etwas Gutes, da die Mannschaft konzentriert und ohne größere Ablenkung weiter spielen konnte. Am Ende der Saison 1998/1999 standen letztendlich 24 Siege und vier Unentschieden zu Buche. Damit verbunden waren die dritte Meisterschaft und der dritte Aufstieg in Folge.

 Somit ging es in der Saison 1999/2000 in der 2. Kreisklasse auf Punktejagd. Hier merkte man von Beginn an, dass dies kein Spaziergang mehr werden würde. Dies hatte zwei Gründe. Zum einen wurden die Gegner mit jeder höheren Klasse stärker. Zum anderen hatte die Mannschaft sportlich ihr Zenit erreicht. Die Frische der Anfangszeit fehlte und einige Leistungsträger standen Berufs- oder Studiumsbedingt kaum noch zur Verfügung. So kam, was kommen musste. Kurz bevor die 100 vollgemacht werden konnte, ereilte dem Heseper SV sein Schicksal. Gegen die hochmotivierte Reserve des ASC GW Wielen unterlag die Truppe von Trainer Heiko Hüsemann mit 2 zu 1. Dies bedeutete im 98. Spiel die erste Niederlage!

Dennoch konnte am Ende der Saison eine weitere Meisterschaft gefeiert werden. Auch wenn die ganze Saison deutlich holpriger verlief, als die bisherigen Saisons, wurde man am Ende mit 14 Punkten Vorsprung Meister und konnte den nächsten Aufstieg verbuchen.

 

Somit steht der deutsche Rekord bei 97 Spielen ohne Niederlage!

Es folgte im Jahre 2001 ein entsprechender Eintrag in das Guinnessbuch der Rekorde.

In den folgenden Jahren gelang es dem Heseper SV nach einigen Auf- und Abstiegen sich in der Kreisliga zu etablieren. Heute stellt der Verein drei Senioren-Mannschaften und mehrere Jugendmannschaften. Darüber hinaus nennt der Verein mittlerweile einen der schönsten Fußballplätze der Grafschaft und ein sehr schönes Vereinsheim sein eigen.

Hier haben also auch die Verantwortlichen im Hintergrund hervorragende Arbeit geleistet!

Dass man mit der Serie etwas absolut Außergewöhnliches geleistet und wohlmöglich einen Rekord für die Ewigkeit aufgestellt hatte, ist uns allen mit zunehmendem Alter immer klarer geworden! Wir erinnern uns immer wieder gerne daran zurück!

 

Carsten Westerhof

Rekord Heseper SV 1999

 

 

 

 

Schülermannschaft

Völkerball

Die Schülermannschaft des Heseper SV wurde in ihrer Klasse Meister der Saison 2010/2011.

Auch in der nächsten Saison soll wieder eine Schülermannschaft für den Heseper SV auf Punktejagd gehen. Die Völkerballverantwortlichen:

Hannelore Vrielmann  Tel. 05921/14102

freuen sich auf die neue Herausforderung. Darüber hinaus werden für diese Sportart Jungs und Mädchen im Alter zwischen 11 und 13 Jahren gesucht, die den bestehenden Kader noch unterstützen möchten. Interessierte Jungs und Mädchen dürfen sich gerne mit Hannelore Vrielmann und Swanette Kaldemeyer in Verbindung setzen.

Schler_20102011_1

Foto: Hannelore Vrielmann

Das Bild zeigt die erfolgreiche Mannschaft:

Hannelore Vrielmann(Trainerin) Julia-Marie Becksvoort,Katharina Hatting, Jana Maisinger, Yannick da Silva, Tiara Jankowky,
Alina Hoesmann, Sandra Vrielmann(Trainerin) Swanette Kaldemeyer(Trainerin) Chantal Kleefmann, Jasmin Gerlach, Carina Hinken, Julia Wegbünder, Silas Reichel Es fehlt Trainerin Helga Geerties. (von links nach rechts)

Ansprechpartnerin Gymnastik

Hannelore Vrielmann

Im Suddenfeld 69

48531 Nordhorn

Tel.: 05921/14101

Handy: 0173/9035227

e-mail: hannelore.vrielmann@web.de

Die Gymnastikdamen

Die Gymnastikdamen des Heseper SV haben diese Tage ihre langjährige Leiterin Angelika Kunzmann geehrt. Angelika leitet seit 20 Jahren die Übungsabende der Gymnastikdamen und ist nach wie vor mit vollem Elan dabei. TOLL !!

Bild_1_g

Fotos: Hannelore Vrielmann

(mehr …)

Anprechpartnerin Völkerball

Alina Hoesmann
Tel.: 01721416563
alina.hoesmann@web.de

Sandra Kuite
Tel.: 01732846604
sandra.kuite@web.de

Ansprechpartner AH XXL

Hier der Ansprechpartner für die Alten Herren XXL:

Manfred Handlöchten,
Eschenstraße 20a, 48531 Nordhorn,
Tel.: 05921/330606

Erwin Hüsemann,
Tel.: Tel. 0 59 21 / 3 94 58

 

e-mail: info@heseper-sv.de

 

Die XXLèr trainieren donnerstags ab 19.15 Uhr auf  der Sportanlage des Heseper SV und freuen sich sehr über „neue“ Gesichter.