info@heseper-sv.de

Fußball-Camp sorgt für Begeisterung

Zum zweiten Mal richtete die JSG Brandlecht-Hesepe ihr großes Fußball-Camp aus – und mehr als 80 Kinder nahmen daran teil. Bei den Spielen und Übungen stand der Spaß im Vordergrund.

Brandlecht – Nur um den Jugendfußball ist es am vergangenen Wochenende auf dem Sportgelände der SpVgg. Brandlecht-Hestrup gegangen. Am Sonnabend und Sonntag fand die zweite Auflage des Fußballcamps der JSG Brandlecht-Hesepe statt. Mit viel Spaß und Ehrgeiz waren 83 Kinder bei der Sache, die nicht nur aus der Jugendspielgemeinschaft kamen. Auch junge Kicker von Vorwärts Nordhorn, vom FC Schüttorf 09, vom SV Bad Bentheim, vom TuS Gildehaus und vom SV Klausheide nutzten die Chance, zwei Tage lang intensiv ihrem Hobby nachzugehen.
Für das Organisationsteam der JSG bedeutete das im Vorfeld und am Wochenende viel Arbeit. Aber mit acht erwachsenen Trainern, elf Jugendtrainern, die alle in der B- und C-Jugend der JSG spielen, und weiteren helfenden Händen auch aus der Handballabteilung sorgte der Verein für einen reibungslosen Ablauf. „Wir hatten tolle Unterstützung“, freute sich Mitorganisator Michael Niemann, der das sportliche Programm ausgearbeitet hatte. Mit Dennis Wolterink (Vorwärts Nordhorn) half an den beiden Tagen auch ein Trainer eines anderen Vereins tatkräftig mit. Am Sonnabend lieferte sich der Nordhorner außerdem ein besonderes Duell mit Gerrit Wegkamp, der dem Fußball-Camp als Überraschungsgast einen Besuch abstattete. Der Fußball-Profi des Drittlistigen Sportfreunde Lotte stand den Kids nicht nur Rede und Antwort und schrieb fleißig Autogramme, er stand Wolterink auch im „Headis“ gegenüber, einem Kopfballspiel an der Tischtennisplatte.
Zum Programm gehörte neben vielen Spiel- und Übungsformen auch das DFB-Kinder-Abzeichen: An acht Stationen schulte der Nachwuchs dabei Technik und Torschuss. „Mir hat der Elfmeterkönig am meisten Spaß gemacht“, sagte der achtjährige Samuel, der gleich mit zehn Teamkollegen vom SV Bad Bentheim zum Camp gekommen war. Für die zwei Jahre ältere Marie aus Quendorf, die noch nicht im Verein spielt, war das Torwandschießen ihr persönliches Highlight.
Viel Wert legte die JSG darauf, dass das Camp für die Eltern erschwinglich bleibt. Neben der Verpflegung erhielten die Kinder für die Teilnahmegebühr in Höhe von 50 Euro auch einen Trainingsanzug mit Wunschnamen und eine Trinkflasche. „Unser Camp sollen sich alle leisten können“, betonte Organisator Niemann.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Fotos: privat

Leave A Comment

*