Heseper SV: Alle kämpfen, Kuite trifft

Der Heseper SV darf in der Fußball-Kreisliga weiterhin auf den Klassenerhalt hoffen. Am vorletzten Spieltag kam das Team auch dank eines Dreierpacks von Dennis Kuite zu einem 4:0 (3:0) gegen Grenzland Laarwald.

Der dreifache Torschütze Dennis Kuite (rechts) lässt sich feiern.Foto: J. Lüken

Von Daniel Buse

Nordhorn Wenn es bei der einen Mannschaft im Saison-Endspurt noch um sehr viel geht und bei der anderen um gar nichts mehr, dann ist das manchmal auf dem Platz leicht zu erkennen. Im Duell zwischen dem Heseper SV und Grenzland Laarwald war das am Sonntag in der Fußball-Kreisliga der Fall. „Die Mannschaft hat sich für den Einsatz belohnt“, sagte Hesepes Trainer Dirk Scheffczyk nach dem 4:0 (3:0) seiner Truppe, die mehr Engagement zeigte als die Niedergrafschafter. „Wenn man nur mit 80 Prozent anfängt, kann man das vergessen“, schüttelte Grenzland-Coach Bert de Vries hingegen den Kopf. „Für die Jungs ist die Saison vorbei“, fügte er hinzu.

Ganz anders sieht es für die Heseper aus, die sich mit dem Sieg vom letzten Platz einen Rang nach oben arbeiten konnten und nun am letzten Spieltag die Möglichkeit haben, im Duell beim neuen Schlusslicht VfL Weiße Elf II den Klassenerhalt doch noch zu schaffen. „Die Jungs haben das heute bravourös gemacht“, freute sich Scheffczyk darüber, dass sich seine Truppe ein „Endspiel“ um den Verbleib in der Kreisliga erkämpft hatte. Was dem früheren eisenharten Oberliga-Verteidiger von Eintracht Nordhorn besonders gut gefallen hatte: „Der Einsatz und die Galligkeit“, grinste er und nannte damit seine Spezialgebiete aus der aktiven Karriere.

Zu Beginn tat sich Hesepe noch schwer. „Man konnte den Jungs die Nervosität ansehen“, meinte Scheffczyk. Dann aber spielten die Hausherren, bei denen sieben Spieler in der Startelf standen, die 30 Jahre oder älter waren, ihre Erfahrung aus: Sie fanden mühelos die Lücken in der Grenzland-Abwehr und schlugen zu. Christian Hes legte den Ball von der Torauslinie mit links zurück und Dennis Kuite schob völlig ungedeckt zum 1:0 ein (32.). Nach einer Kopfballverlängerung von Kuite erzielte Maurice Tiehen kurz darauf das 2:0 (39.). Und in der 42. Minute war es wieder Kuite, der ohne größere Probleme zum 3:0-Pausenstand traf. „Er hat es heute leichter gehabt als in den letzten Wochen“, merkte Scheffczyk mit Blick auf die ungenügende Abwehrarbeit der Laarwalder an.

Das 4:0 vom Elfmeterpunkt war dann die leichteste Übung für Kuite: Der Heseper Stürmer markierte mit seinem 15. Saisontor den Endstand. Von den Laarwaldern kam in der Offensive bis auf einen ungefährlichen Schuss von Patrick Treziak (80.) gar nichts, auch wenn sich die Gäste in der zweiten Halbzeit etwas mehr bemühten als noch im ersten Durchgang.

„Wir haben das sauber und clever runtergespielt“, freute sich Scheffczyk, für dessen Team nun am Sonnabend um 16 Uhr das „Endspiel“ beim VfL Weiße Elf II ansteht.

Heseper SV: Hillen – Olthoff, Gapinski, T. Brookmann (75. Kwade) – Plüdemann, D. Jungfer, Hes, Tiehen (65. Reusch), F. Brookmann – T. Jungfer (72. Küssner) – Kuite.

Grenzland Laarwald: Zweers – Schütten, Platje, Middendorf, Teunis – H. Wolbert, Lambers, D. Wolbert, Treziak – Völker, Grobbe (65. Lichtendonk).

Tore: 1:0 Kuite (32.), 2:0 Tiehen (39.), 3:0, 4:0 Kuite (42., 61., Foulelfmeter).

Schiedsrichter: Faruk Karakus (Sparta Nordhorn).

Zuschauer: 50.

Quelle: https://www.gn-online.de/sport/heseper-sv-alle-kaempfen-kuite-trifft-299159.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.