Vorwärts-JLZ kooperiert auch mit JSG Brandlecht/Hesepe

Die Vorsitzenden Maik Stüvel (SpVgg. Brandlecht-Hestrup), Gerwin Böttick (Heseper SV) und Gerhard Snieders (Vorwärts Nordhorn) besiegelten die Partnerschaft am Freitagabend. Die Kooperationspartner werden ihre Talentförderung in Zukunft eng abstimmen.


Die Kooperations-Vereinbarung unterzeichneten (von links)
Maik Stüvel, Gerhard Snieders und Gerwin Böttick im Beisein von Funktionsträgern der beteiligten Vereine.Foto: Wohlrab

Nordhorn Das Fußball-Jugendleistungszentrum (JLZ) des SV Vorwärts Nordhorn hat einen weiteren Kooperationspartner. Nach Sparta Nordhorn im vergangenen Sommer haben nun auch Vertreter der JSG Brandlecht/Hesepe eine entsprechende Vereinbarung unterschrieben. Die Vorsitzenden Maik Stüvel (SpVgg. Brandlecht-Hestrup), Gerwin Böttick (Heseper SV) und Gerhard Snieders (Vorwärts Nordhorn) besiegelten die Partnerschaft am Freitagabend im Beisein vieler Funktionsträger der beteiligten Vereine.

Mit der Vereinbarung unterstützen die Spielvereinigung und der Heseper SV nicht nur ideell das Vorwärts-JLZ. Die Kooperationspartner werden ihre Talentförderung in Zukunft eng abstimmen. Guido Niers, Vorsitzender des Partnervereins Sparta 09 Nordhorn, berichtete von den positiven Erfahrungen mit der Kooperation in den ersten gut zehn Monaten. „Wir erleben im Moment eine tolle Zusammenarbeit. Es ist unsere Pflicht als Verein, die richtig guten Spieler zu fördern“, sagte Niers, stellte aber auch klar, dass man immer auch die eigenen Mannschaften im Blick haben müsse. So stimmen sich die Kooperationspartner im Abstand von drei Monaten eng ab; dies soll auch bei der neuen Zusammenarbeit so sein. Koordinator ist Niko Biank vom Heseper SV.

„Unsere Mitglieder stehen voll dahinter“, berichtete Stüvel und erinnerte daran, dass bei der Spielvereinigung schon vor einigen Jahren bei den Planungen für einen Jugendförderverein in Nordhorn für eine Bündelung der Kräfte gestimmt worden war. Diese Form der Kooperation scheiterte bekanntlich, nun arbeitet der Verein mit dem JLZ zusammen. HSV-Vorsitzender Gerwin Böttick, der selbst lange Jahre Vorwärtsler war, hat sich nach eigener Aussage schon während seiner Zeit am Immenweg gedacht: „Warum kann man nicht die Kräfte bündeln?“ Er hofft, dass die Vereine mit der Kooperation ein Zeichen setzen und sich weitere Partner finden. „Wir alle wissen, dass wir die Kräfte bündeln müssen“, sagte auch Vorwärts-Chef Snieders.

„Das ist eine ganz wichtige Sache für Nordhorn“, unterstrich Johann Büngeler als Vertreter des Stadtsportverbandes. Die Verantwortlichen hoffen darauf, dass die Zusammenarbeit auch in andere Bereiche ausstrahlt. Holger Düing, Geschäftsführer des Heseper SV, ist überzeugt: „Über die Jugendkooperation kommt ein intensiver Austausch zustande.“ Und Guido Niers sieht eine „größere Chance, gehört zu werden“. Mit Blick auf das Pokalfinale der Senioren zwischen Sparta und Vorwärts II am Immenweg sagte er aber augenzwinkernd: „Da lassen wir die Vereinsbrille auf, das wollen wir gewinnen.“

„Das ist eine ganz wichtige Sache für Nordhorn“, unterstrich Johann Büngeler als Vertreter des Stadtsportverbandes. Die Verantwortlichen hoffen darauf, dass die Zusammenarbeit auch in andere Bereiche ausstrahlt. Holger Düing, Geschäftsführer des Heseper SV, ist überzeugt: „Über die Jugendkooperation kommt ein intensiver Austausch zustande.“ Und Guido Niers sieht eine „größere Chance, gehört zu werden“. Mit Blick auf das Pokalfinale der Senioren zwischen Sparta und Vorwärts II am Immenweg sagte er aber augenzwinkernd: „Da lassen wir die Vereinsbrille auf, das wollen wir gewinnen.“

Quelle: https://www.gn-online.de/sport/vorwaerts-jlz-kooperiert-auch-mit-jsg-brandlechthesepe-297753.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.